Hippursäure, Methylhippursäuren, Mandelsäure und Phenylglyoxylsäure im Urin - HPLC

Hippursäure, Methylhippursäuren, Mandelsäure und Phenylglyoxylsäure im Urin - HPLC

Best.-Nr.: 43000
100 Tests
  • Hippursäure
  • m-Methylhippursäure
  • Mandelsäure
  • o-Methylhippursäure
  • p-Methylhippursäure
  • Phenylglyoxylsäure

Nur 10 µl Probenvolumen
Interner Standard
Einfache Probenvorbereitung

Beschreibung

Klinische Relevanz

Hippursäure, o-, m-, p-Methylhippursäure, Mandelsäure und Phenylglyoxylsäure sind die Hauptmetaboliten der organischen Lösungsmitteln Toluol, Xylol und Styrol. Diese toxischen Verbindungen sind in der Arbeitswelt weit verbreitet, weshalb ihre Konzentrationsbestimmung in diversen Berufsfeldern arbeitsmedizinisch relevant ist. Sie werden wegen ihrer hohen Flüchtigkeit in erster Linie über die Atmung aufgenommen und rasch durch die Lunge absorbiert. Zur arbeitsmedizinischen Überwachung von beruflich exponierten Personen ist die Messung der Metabolite im Urin aussagekräftiger als die Bestimmung der Schadstoffe im Blut selbst, da diese rasch metabolisiert werden.

Als Referenzwert für die Schadstoffaufnahme wurde der BAT-Wert (Biologische Arbeitsstoff-Toleranz-Wert) etabliert, der Höchstmengen dieser Schadstoffe und ihrer Metaboliten in biologischem Material festlegt. Durch eine regelmäßige Kontrolle der Urinwerte können lösungsmittelbedingte Gesundheitsschäden vorgebeugt werden.

 

Produktvorteile

  • Nur 10 µl Probenvolumen
  • Optimierter interner Standard
  • Einfache Probenvorbereitung

 

Mit diesem Chromsystems-Kit können die Hauptmetabolite von Toluol, Xylol und Styrol schnell und zuverlässig in einem einzigen Lauf bestimmt werden. Dazu sind nur 10 µl Urinprobe nötig, die nach der einfachen und schnellen Probenvorbereitung mit einer isokratischen HPLC-Anlage mit UV-Detektion analysiert wird. Durch Verwendung eines maßgeschneiderten internen Standards werden analytische Schwankungen minimiert und eine hohe Präzision und Zuverlässigkeit der Ergebnisse sichergestellt.

Chromatogramm

Technische Daten

Analysenmethode

HPLC

Anzahl der Bestimmungen

100

Parameter

Hippursäure, m-Methylhippursäure, Mandelsäure, o-Methylhippursäure, p-Methylhippursäure, Phenylglyoxylsäure

Analysendauer

ca. 20 min

Bestimmungsgrenzen

4–11 mg/l

Linearität

Hippursäure: bis 18000 mg/l

Methylhippursäuren: bis 7000 mg/l

Mandelsäure: bis 4000 mg/l

Phenylglyoxylsäure: bis 1650 mg/l

Wiederfindungsrate

102–109 %

Intraassay

VK = 0,7–1,1 %

Interassay

VK = 0,9–4,6 %

BAT Werte

Hippursäure: 1500 mg/l Methylhippursäuren: 2000 mg/l Mandelsäure: 400 mg/l Phenylglyoxylsäure: 100 mg/l

Probenmaterial

Urin, nach Ende der Arbeitsschicht gesammelt

Präanalytik

Die Patientenproben gekühlt versenden. Bei +2 bis +8 °C maximal 5 Tage haltbar. Für eine längere Lagerung (max. 3 Monate) die Proben unter -18 °C aufbewahren.

Wiederholtes Auftauen und Einfrieren vermeiden!

 

Probenvorbereitung

  • 1000 µl Internal Standard vorlegen.
  • 10 µl Urin zugeben, kurz mischen (Vortex).
  • 5 min bei 9000 x g zentrifugieren.
  • 20 µl Überstand in das HPLC-System injizieren.

Probenstabilität

Die vorbereiteten Proben sind bei Raumtemperatur mindestens 24 Stunden, bei +2 bis +8 °C bis zu 5 Tage und unter -18 °C bis zu 14 Tage haltbar.

Zusätzliche Informationen

Es eignet sich jedes isokratische HPLC-System mit UV-Detektor.

Injektionsvolumen

20 µl

Flussrate

1,0 ml/min

Säulentemperatur

Raumtemperatur (~ 25 °C)

Messwellenlänge

207 nm

Hinweis

Bitte beachten Sie, dass die frei zugänglichen Informationen dieser Website, insbesondere auch der Probenvorbereitung, nicht zur Verwendung der Produkte ausreichen. Bitte lesen Sie dazu die Anweisungen und Warnhinweise auf Produkten und/oder in der Arbeitsvorschrift.

Kitkomponenten

Einzeln lieferbare Komponenten

Kalibratoren

Einzeln lieferbare Kalibratoren

Kontrollen

Einzeln lieferbare Kontrollen